Google Maps

Bahnauskunft mit Google Maps

Die Bahnauskunft mit Google Maps als Trägermedium ist ein neues Highlight der Onlinefunktionen. Der neue Dienst heißt Google Transit und vervollständigt den Kartendienst „Maps“ mit einem Routenplaner, der auch Verbindungen der Deutschen Bahn anzeigt – inklusive Deep-Link zum Fahrkartenkauf.

 

Um den Dienst zu nutzen, müssen in Google Maps lediglich Abfahrts- und Zielort eingegeben werden und in der Routenfunktion das entsprechende Icon mit einem Zug gedrückt werden (Siehe Bild). Google Transit zeigt die nächste mögliche Bahnverbindunge inklusive einer Wegbeschreibung für eventuelle Fußwege aus. Standardmäßig werden die zeitlich nächsten Verbindungen gesucht, wobei Datum und Uhrzeit ebenfalls als Auswahl zur Verfügung stehen.

 

Bahnauskunft mit Google Maps

 

Was in Europa schon länger möglich ist, funktioniert seit gestern auch in Deutschland. Mit diesem Dienst lassen sich nicht nur Bahnreisen bequem buchen (die auf Google Maps ermittelten Daten werden auch auf www.bahn.de übernommen), sondern die Verkehrsmittel auch gut vergleichen. Für eine Fahrt von München nach Hamburg ermittelt Google für die Fahrt mit dem Auto 7 Stunden und 40 Minuten, mit der Bahn lediglich 7 Stunden und 28 Minuten. Das schöne dabei ist, dass der Vergleich der Verkehrsmittel nur einen Klick auseinander liegt. Eine tolle und schnelle Bahnauskunft, die Google Maps nun möglich macht.

 

Bahnauskunft mit Google Maps, ein Anfang ist gemacht

Schnell ist der Service auf Google Maps, aber noch nicht so ausgereift wie bei Bahn.de. Es fehlen die Angebote der Regionalstrecken, die nicht zur Deutschen Bahn gehören. Das genaue Suchen nach der optimalen Bahnverbindung ist im Detail auf der Originalseite dann doch besser. Hier kann man auch den schnelleren Zug sehen, der eine Stunde später fährt oder den direkteren Weg mit einer Regionalbahn nimmt.  Als erste Orientierung für den Reisenden ist Google Maps aber ideal. Hat er sich dann für die Bahn entschieden, ist eine Buchung auf Bahn.de sinnvoll.

 

Updates:

November 2012: Mit Busverbindungen in München und Münster!

Oktober 2014: Ein dringender Update zu Google Maps. Denn mittlerweile sind nach München und Münster fast alle Regionalnetze deutscher Städte integriert. Zudem gibt es die Anzeige auch für Fahrradfahrer und Fluglinien!

Als erstes Fernbus-Unternehmen ist jetzt sogar Flixbus in Google Maps integriert:

 

Flixbus in Google Maps und Google Transit

Mit Google Transit hat Google ein unschlagbares Tool geschaffen, das auf unnachahmlicher Weise zeigen kann, wie ich am besten von A nach B komme. So gut wie alle Fortbewegungsmittel sind bereits integriert (Ausgenommen spezielle Dienste wie Taxi, Carsharing oder Mitfahrangebote).

 

Autor: Josef Rankl

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.