Digitale Transformation für Unternehmen

Digitale Transformation für Unternehmen

Die digitale Transformation für Unternehmen bedeutet eine Erweiterung der Wertschöpfungskette auf die zusätzlichen Potenziale des Internets. Dabei ist dieser Prozess für jedes Unternehmen früher oder später ein Muss, denn neue technische Möglichkeit und der selbstverständliche Umgang der heranwachsenden Generationen mit diesen Techniken setzt eine Anpassung voraus. Aber was heißt das eigentlich, ein Unternehmen zu transformieren. 

Die Transformation in Fokus-Branchen

Am schnellsten erkennt man die Notwendigkeit bei einem Blick auf besonders intensiv betroffene Branchen. Zum Beispiel Verlage, deren Produkt „Wissen und Information“ relativ schnell besser und leichter über das Internet angeboten werden konnte. Denken wir einfach an die Jahrtausendwende, als die Rubriken Automarkt, Immobilienmarkt und Stellenanzeigen innerhalb kürzester Zeit an aufstrebende Internet-Start-Ups verloren gingen. Spätestens da begann für die Verlage die digitale Transformation. Altgediente Print-Redakteure mussten ihr journalistisches Bewusstsein für Online-Presse erweitern, Marketer neue Internet-Geschäftsmodelle entwickeln und die Print-Produktion neue Abläufe schaffen, die alle Bilder und geschriebenes Material für eine gleichzeitige Nutzung im Internet zur Verfügung stellte.

Die gedruckten Print-Auflagen befinden sich weiterhin im Sinkflug. Und regelmäßig werden Print-Objekte eingestellt, darunter viele große Namen. 2013 meldete die Frankfurter Rundschau Insolvenz an. In diesem Jahr verkündet die englische Independent zum 1. März die Einstellung der Print-Ausgabe und eine Fokussierung auf ihre Online-Ausgabe.

Digitale Transformation in Allerwelts-Branchen

Der Einzug digitaler Techniken findet durchwegs in allen Branchen statt. In großen Konzernen wird nicht nur digitalisiert, sondern mit Big Data auch am großen Rad gedreht. Der Versandhandel mutiert vollständig zum Online-Handel. Aber auch der kleine Handwerksbetrieb präsentiert sich mit einer aufgeräumten Website, und die Monteure sind mit Tablets vor Ort beim Kunden bestens informiert.

Letztendlich heißt digitale Transformation nichts anderes als in jedem Unternehmen, ob groß oder klein, Prozesse und Abläufe durch digitale Anwendungen zu verbessern. Manchmal sperrt sich eine ältere „analoge“ Generation noch dagegen, denn es hat ja immer so funktioniert, oder sie versteht die neuen Möglichkeiten schlichtweg nicht. Manchmal bedeutet die digitale Transformation eines Unternehmens eine erhebliche finanzielle Investition in neue Techniken und einen Mangel an ausgebildetem Personal, das die neuen Work-Flows erarbeiten und institutionalisieren kann. In diesen Fällen ist Change Management gefragt. Oft geht das nicht ohne Hilfe von außen. Mit Unternehmensberatern, die neue Strukturen vor Augen haben und die notwendigen Veränderungen nicht nur kennen, sondern dabei helfen, diese behutsam und, wenn es sein muss, auch bestimmt umzusetzen.

Social Media in der digitalen Transformation

Social Media beschleunigt den Bedarf an digitaler Transformation in Unternehmen. Über die sozialen Kanäle fordert der Kunde mehr Beachtung. Er hat nicht nur etwas zu sagen, sondern hat mit den sozialen Medien auch ein Sprachrohr. Er wird nun gehört, und Unternehmer sollten tunlichst ebenso zuhören. Die vier wichtigen Schritte der Social Media Transformation in einem Unternehmen:

  1. STRATEGIE – Die Einführung von Social Media ist weit mehr als nur eine Facebook Seite. Jedes Unternehmen benötigt zuerst eine Social Media Strategie mit definierten Zielen, die in die Unternehmensplanung und Budgetierung Eingang findet.
  2. REGELN UND VERTRÄGE – Der Umgang mit Social Media muss geregelt sein, vertraglich mit Mitarbeitern, Lizenznehmern und Pächtern. Diese Regelungen werden gerne in Social Media Guidelines zusammengefasst.
  3. WORK FLOWS – Nicht nur die für Social Media zuständigen Mitarbeiter müssen geschult sein. Alle Mitarbeiter eines Unternehmens müssen „sozialisiert“ werden. Der Kundenservice beherrscht die Kommunikation via Social Media, die Personalabteilung nutzt die Fan Community für interne Kommunikation und die effiziente Rekrutierung neuer Mitarbeiter, und alle Abteilungen kennen die Workflows, um Kundenanfragen aus den Social Media Kanälen binnen 24 Stunden, längstens 48 Stunden zu beantworten.
  4. EINBINDUNG DER MITARBEITER – Im Idealfall werden alle Mitarbeiter zu Reportern und berichten live von Messen, Kunden-Veranstaltungen, Branchen-Events und anderen Highlights. Mit dem Smartphone wird gleichzeitig attraktives Bild- und Videomaterial mitgeliefert. Die Integration aller Mitarbeiter in den Prozess der Social Media Content Produktion schafft nicht nur wichtige Authentizität der Berichterstattung, sie ist auch deutlich effizienter und kostengünstiger. Fast noch wichtiger ist die Bindung der Mitarbeiter ans Unternehmen, die Steigerung der Identifikation und der Einsatz der Mitarbeiter als wichtigste Multiplikatoren.

 

Autor: Josef Rankl

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.